Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... In diesem Jahr möchte Meister M8 Räuchermänner mit konkreten Berufen bauen und den Anfang macht ein Kapitän. Außerdem harrt eine Spinne der Fassung und wir möchten einen Adlerleuchter nach Wiesaer Vorbild bauen. Mit 3 Etagen, allerhand Zierrat und natürlich den typischen Rankenarmen. Wer hier die Herstellung einer Spinne mitverfolgen möchte, ist herzlich eingeladen, immer mal in Abständen vorbeizuschauen. Glück Auf!

2 Wochen später, es ist Mitte März. Die Äste sind gesägt , beschnitzt und beschliffen. Schlangen, Affen, Leviathane, Königinnen und Adler, dazu später die Figuren. Eine Spinne steckt voller Mythen und Symbole und ist schon jetzt ohne Farbe wie ein Blick in's Paradies. Die Vorlagen haben wir von Fotos und einem alten Leuchter genommen.

und adaptiert. Weiter gehts demnächst.

Nun widmet sich Matthias der Docke. Diese muss genau ausgewogen sein, die einzelnen Etagen sollen nachher ein harmonisches Ganzes darstellen. Außerdem möchte sich der werte Drechselschmied auch noch ein wenig verwirklichen und legt sehr viel gedanklichen Schmalz in die Arbeit. Alles sieht so leicht aus...

Die Docke

Gestern ist die neue Docke beschnitzt worden.

Sie hat eine schöne, fast majestätische Ausstrahlung.

Beim Betrachten schwankt das Gemüt ständig zwischen Getriebe-Achse und Zepter.

Heute soll gebohrt werden.

Das wird aufregend.

Wenn die Zweige drin stecken, stoßen wir an!

Glück auf!

Es wird! Wow! Von Hand in

Flucht gebohrt. Matthias ist ein

Filou!

Nach 3 einhalb Monaten Bastelei nähern wir uns nun langsam dem Ziel.

Es fehlen immer noch ein paar Kleinteile und dann werden wir uns zusammen hinsetzen und die Farbgebung anlegen.

Vorher aber wartet noch etwas Besonderes auf Vollendung: die fertige

Gestaltung der Affen. Weiter gehts nächste Woche!

Mit großer Freude sehen wir die Spinne immer weiter

wachsen.

Zwischenzeitlich haben wir die Zweige beschnitzt und die Blätter hergestellt und verleimt.

Nun fehlen noch die Blüten dafür eine Aufgabe für nächste Woche...

Immerhin haben wir schon die Blüten der mittleren Etagen fertig und auch beschnitzt.

Und die Affen haben Hüte, die Adler Kronen.

Die ganzen Kleinteile kosten Zeit, aber das Ergebnis ist  langsam zu erahnen.

Bald geht es weiter!

Blüten sind verbaut.

Die Zweige sind somit

endlich fertig. Ein paar Eicheln ( zu früh für die Jahreszeit...) auch.

Manche Affen haben schon Arme. Jeder von ihnen wird anders.

Große Blüten, kleine Blüten, Studentenblumen, Glocken-blumen. Drechseln, Schnitzen,

Bohren, Schleifen.

Wir brauchen 24 Blüten und nun fehlen nur noch ca 72 Stück Gehängeschmuck. Zapfen, Kreisel, Glocken.

Oh Mann!

Jetzt war es doch recht heiß in den letzten Tagen, dazu kommen Ferien und allerhand Action.

Dennoch entstehen hinter den Kulissen neue Figuren und auch die Spinne wird langsam bunt. Bestimmte Techniken muss man auch hin und wieder üben, zum Beispiel das Schwämmeln. Also, Farbe mit einem Stück Schwamm auftupfen.

In der Anlage bleibt der Grundton recht neutral, Bewegung kommt durch die 3 Farben dazu und später wird ja noch lackiert...

Wir sind zuversichtlich, es bis Weihnachten zu schaffen...

Die Dresdner Männelmacher wünschen frohe Ferien und einen schönen August!

Heute haben wir wieder 2 h an der Spinne gebastelt und Drahtösen gebogen und eingebracht für die vielen Gehängeteile.

Dafür wird mit Augenmaß angerissen , mittels 1mm Bohrer vorgebohrt und dann die abgezwackte Drahtkrampe eingesteckt und gehämmert. Dadurch ist ein Verzicht auf zu neu wirkende Baumarkthäkchen möglich.

Bei derBeschäftigung mit solchen Sachen ist eine Art Mentor immer hilfreich.

Ein Dankeschön an den großartigen Restaurator und Fachmann erzgebirgischer Volkskunst, dem wir viel Wissen, Hinweise und Inspiration verdanken:

Albrecht Kreher. Kleine Details, große Freude, Glück auf, Albrecht!

So, Leute!

Spinne fertsch!

Wir haben es geschafft. Zu unserem großen Glück konnten wir die Wiesaer Spinne jetzt mit herrlichen und ziemlich großen Figuren bestücken. Die schöne geschnitzte und gefasste Krippe ist ein absoluter Zufallstreffer gewesen und kommt sehr wahrscheinlich aus dem Böhmischen Erzgebirge.

Damit ist das Ganze durch Fügung zu einem sehr stimmigen Gesamtwerk geworden.

Was man noch wissen muss: im Karton liegen über 70 Teile Gebamsel, die haben wir aber jetzt nicht auch noch angehängt. Grund: Die Spinne wird demnächst wieder verpackt.

So ist es mit den Arachniden. Rein und Raus.

Immer am Wegkrabbeln...

Glück auf!

Danke AK für die vielen Hilfestellungen!

© 2017-2018 by www.lichtertürke.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now